Erreichbarkeit in den Pfarrbüros

 

Die Pfarrbüros sind weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen!

Sie erreichen uns aber in den Pfarrbüros  zu den Öffnungszeiten telefonisch und per Mail:

  • Heilig Sakrament: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 9 h bis 11 h und                                                                                                                   Montag und Dienstag: 14 h bis 16.30 h  ( Tel.: 06831 - 71246, Mail: pfarrbuero@hl-sakrament-dillingen.de)
  • Maria Trost: Dienstag und Donnerstag: 9 h bis 11 h, Freitag: 15 h bis 17 h (Tel.: 06831 - 71054)
  • St. Johann: Dienstag und Mittwoch: 9 h bis 12 h, Freitag: 14 h bis 17 h  (Tel.: 06831 - 71140, Mail: st_johann@hotmail.com)
  • St. Josef: Montag: 9 h bis 12 h, Donnerstag: 13.30 h bis 16 h (Tel.: 06831 - 72845, Mail: Pfarrei-st.josef-diefflen.de)
  • St. Maximin: Montag, Dienstag und Mittwoch: 8.30 h bis 10.30 h, Donnerstag: 15 h bis 17 h (Tel.: 06831 - 71074, Mail: sankt-maximin-pachten@web.de)

 

 


Öffnungszeiten der Kirchen

Zum persönlichen Gebet sind die Kirchen zu folgenden Zeiten geöffnet:

Heilig Sakrament / Saardom: Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 8 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag von 9 Uhr bis 17 Uhr, Samstag von 8 Uhr bis 16 Uhr und Sonntag von 12 Uhr bis 17 Uhr

St. Johann: Mittwoch von 9 Uhr bis 12 Uhr

St. Josef: Donnerstag von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Sankt Maximin: täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr 


Öffentliche Gottesdienste: Infos  und Anmeldung (Stand: 10. Juni 2020)

Öffentliche Hl. Messen in der Pfarreiengemeinschaft Dillingen wieder möglich

 

Mittlerweile sind unter der Berücksichtigung von massiven Auflagen (Tragen von Mundschutz während der ganzen Messe, eigenes Gebetbuch mitbringen, ...) öffentliche Hl. Messen wieder möglich. Auf der Grundlage des Schutzkonzeptes und des damit verbundenen Aufwandes (u.a. Einrichtung eines Empfangsdienstes, begrenzte Anzahl der Mitfeiernden, vorherige Anmeldung und Speicherung der Daten zur Nachverfolgung bei evtl. Infizierungen, Beachtung der Abstandsregeln, …) können jedoch nicht alle Hl. Messen in der Pfarreiengemeinschaft als öffentliche Hl. Messen angeboten werden.

 

Leider gibt es aufgrund der bestehenden Richtlinien nur ein beschränktes Platzangebot.

 

Den Anweisungen der Ordner (Desinfektion der Hände, Platzanweisung, ...) in den Kirchen ist Folge zu leisten.

In den öffentlichen Messen werden die Plätze angewiesen und es gilt weiterhin Maskenpflicht während des gesamten Gottesdienstes.

 

Leider können keine Sterbeämter im direkten Zusammenhang mit einer Beerdigung oder Beisetzung angeboten werden. Möglich ist die Feier eines Sterbeamtes in den öffentlichen Messen.

 

Taufen als Einzeltaufen und Trauungen können gemäß der geltenden Bedingungen bezüglich der Riten und unter den geltenden Abstands- und Hygiene-Maßnahmen stattfinden.

 


Informationen zu öffentlichen Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft Dillingen (5. Mai 2020)

Bistum erlaubt öffentliche Gottesdienste nur mit umfangreichem Schutzkonzept.

 

Dekanat Dillingen ist in der Planungs- und Vorbereitungsphase.

 

Am 30. April 2020 wurde von Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg ein Schutzkonzept für die „öffentliche Feier“ von Gottesdiensten im Bistum Trier herausgegeben. Der komplette Text kann unter der Bistumshomepage www.bistum-trier.de abgerufen werden.

 

Das Dekanat Dillingen, zu dem die vier Pfarreiengemeinschaften Dillingen, Lebach, Nalbach und Schmelz gehören, setzt sich intensiv, wie die Kirchengemeinden vor Ort, mit den Vorgaben des Schutzkonzeptes auseinander und um dann zu entscheiden, ob und wie „öffentliche Gottesdienste“ wieder vor Ort ermöglicht werden können.

 

Die Vorgaben aus Trier lauten:

 

1. Räumliche Vorgaben

 

·         Abstandsregelung: Gewährleistung von 2 m Mindestabstand zwischen den Personen!

 

·         „Einbahn-Regelung“: beim Kommuniongang muss es einen separaten „Hinweg“ und „Rückweg“ geben (nicht durch einen Gang!)

 

·         Die ausgewählte Kirche soll mehrere Portale haben, um ein getrenntes Betreten und Verlassen gewährleisten zu können!

 

2. Einrichtung eines „Empfangsdienstes“

 

·         Ein „Empfangsdienst“ ist einzurichten, der die Einhaltung des Schutzkonzeptes sicherstellt!

 

·         Es werden Kontroll-Listen geführt!

 

3. Zugangsregelungen und Hinweise für die Durchführung von Gottesdiensten

 

·         Der Zugang zu den Gottesdiensten wird begrenzt!

 

·         Es bedarf einer Anmeldung zum Gottesdienst ausschließlich über das Pfarrbüro zu festgesetzten Zeiten!

 

·         Nur erfasste Personen dürfen am Gottesdienst teilnehmen!

 

·         Die Namens- und Adressliste ist drei Wochen aufzubewahren, um mögliche Infektionsketten nachzufolgen können!

 

·         Markierungen in den Bänken bzw. Absperrungen an den Bänken sind anzubringen!

 

·         Alle Gottesdienstteilnehmer müssen während der ganzen Zeit eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen!

 

·         Die Hände sind beim Betreten der Kirche zu desinfizieren!

 

·         Kein Gemeindegesang!

 

·         Kommunionempfang unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen!

 

·         Für Gottesdienste im Freien gelten die gleichen Bedingungen!

 

Wie Sie sehen, sind viele Dinge zu beachten, vorzubereiten und zu organisieren. Dabei steht eines bereits fest: die „öffentlichen Gottesdienste“ mit den Schutzmaßnahmen sind andere Gottesdienste wie vor der Corona-Krise. Es liegt noch ein weiter Weg vor uns!

 

Die Pfarrerkonferenz des Dekanates Dillingen, die pastoralen Teams in den vier genannten Pfarreiengemeinschaften und die ehrenamtlichen Gremien der einzelnen Pfarreiengemeinschaften sind dabei, ein jeweils passendes Konzept für ihre Pfarreiengemeinschaft zu erstellen. Wir werden Sie an dieser Stelle informieren, wie und in welchen Kirchen es mit den Sonn- und Werktagsmessen weitergeht. Dabei wird es unterschiedliche Lösungen vor Ort geben, da auch die räumlichen, organisatorischen und ehrenamtlichen wie hauptamtlichen personellen Möglichkeiten vor Ort unterschiedlich sind. Deshalb können unter den derzeitigen Vorgaben derzeit keine Sterbeämter, Taufen und Trauungen als sogenannte „öffentliche Gottesdienste“ angeboten werden.

 

Wir bleiben im Gebet miteinander verbunden. Bitte nutzen Sie die Gottesdienstangebote der Fernsehsender, Radiosender und Live-Streams. Bei jedem „Vaterunser“ wissen wir uns mit den Christen in aller Welt vereint.

 

zum Downloaden, Ausdrucken und weitergeben:

Download
Artikel öffentliche Gottesdienste.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.3 KB

  • Die Gläubigen sind einzuladen, zuhause Gottesdienste, die über die Medien verbreitet werden, mitzufeiern und in dieser Weise auch geistlich zu kommunizieren ... Die Gläubigen bleiben von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit. Dies gilt bis auf weiteres auch nach Wiedereinführung von gemeinschaftlichen Gottesdiensten.

 

  •  Die Kirchen sind offen zu halten als Orte des persönlichen Gebetes.
  • Die Pfarrheime und weitere kirchliche Orte der Begegnung sind geschlossen. Auch private Feiern an diesen Orten sind verboten
  • Die Seelsorge ist weiter zu gewährleisten, dies unter Beachtung des angemessenen Eigenschutzes, der in besonderer Weise für ältere Seelsorgerinnen und Seelsorger und für solche mit Vorerkrankungen gilt, da sie zur Risikogruppe der Corona-Erkrankung gehören. Dies heißt insbesondere:
  • Das Sakrament der Krankensalbung und der Wegzehrung wird den Schwerkranken und Sterbenden gespendet.

 

  • Es sei jetzt schon darauf verwiesen, dass der Bedarf an einfachen Masken für Mund- und Naseschutz größer werden wird. Alle nähfreudigen Personen in unseren Gemeinden sind aufgerufen, sich an der Herstellung solcher Masken zu beteiligen.

 


Gebet in der Zeit der Corona-pandemie

 

 Jesus, unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt kommen wir zu Dir und bitten Dich:

 

* für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;

 

* für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;

 

* für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;

 

* für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und international, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;

 

* für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;

 

* für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;

 

* für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;

 

* für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

 

* für die Menschen, die am Virus verstorben sind und für diejenigen, die am Dienst an den Menschen ihr Leben gelassen haben.  

 

 

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht von­einander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

 

 

 

Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewiss­heit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

 

Als Auferstandener bist du deinen Jüngern erschienen und hast ihnen versprochen: "Ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt." Auf dieses Wort vertrauen wir auch in dieser Zeit und preisen dich in Ewigkeit.

 

Amen.

 

 

Es können ein Vater unser und ein Gegrüßet seist du, Maria angefügt werden.

 

  

 

Gebet von Bischof Dr. Stephan Ackermann Bistum Trier

 

Hier ist das Gebet zum Ausdrucken:

Download
Gebet in der Zeit der Corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.5 KB

Gottesdienst- Angebote in TV und Radio

 

  • ZDF: Sonntag, 9.30 Uhr, 14-tägig im Wechsel mit nichtkatholischen Gottesdiensten

  • Bibel-TV: Montag-Freitag 8 Uhr Heilige Messe aus dem Kölner Dom

  • EWTN: Heilige Messe aus dem Kölner Dom
    Werktags: 8 Uhr
    Sonntags: 10 Uhr

  • Radio Horeb:
    Werktags 9 Uhr
    Sonntags 10 Uhr

  • K-TV: Sonntag-Freitag 19 Uhr Heilige Messe

 

 

 


Kreuzweg beten

Die Fastenzeit lädt besonders dazu ein, den Kreuzweg zu beten. In der Datei finden Sie den Kreuzweg, der in Pfarrei St. Maximin/ Pachten gebetet wird. Die Stationen sind so aber natürlich auch in allen anderen katholischen Kirchen zu finden. Der Kreuzweg kann zu Hause gebetet werden oder auch in einer der geöffneten Kirchen.

Download
Kreuzweg Altes Gebetbuch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Zähler ab 9. Mai